Vor einem Jahr und einer Ewigkeit

Mir ist ein besonderes Fundstück in die Hände gefallen. Oder besser: Ich habe mich endlich getraut, es anzurühren. Auf meinem virtuellen Schreibtisch lagen nämlich noch Fotos und Videoschnipsel von der Transatlantik-Kreuzfahrt, die Johannes und ich vor einem Jahr machten. Vor nur einem Jahr! Es ist so nah und kommt mir doch wie ein Gruß aus einer völlig anderen Welt vor, die schon seit Ewigkeiten vergangen ist.

Eigentlich wollte ich an Bord nur die „Adventure of the seas“ dokumentieren und daraus einen Fünfminüter für Youtube basteln, eine kleine Schiffs-Kritik also. Ein Jahr zuvor hatte ich das bereits mit der „Norwegian Spirit“ gemacht, bei einer ebenfalls wunderbaren Kreuzfahrt mit Johannes. Doch diesmal war die Stimmung eine andere. Wenige Tage zuvor hatten wir die Nachricht von dem gewaltigen Rezidiv bekommen, waren aufgewühlt und verängstigt. Die Kreuzfahrt war eine verächtliche Geste an den Tod, der da plötzlich in Sichtweite aufgetaucht war. Sie war Ablenkung und Lebenstraumerfüllung. Jedenfalls habe ich mein Video-Projekt darüber vergessen und stattdessen ab und zu Johannes aufgenommen. Manchmal  verschämt, weil mir klar war, dass ich gerade die Erinnerung an ihn konservieren wollte, dass jedes Mal, das ich auf den Auslöser drückte, ein bisschen Vorbereitung auf den drohenden Abschied war.

Die kurzen Filmchen, so belanglos, fragmenthaft und verwackelt sie auch sind, stellen jetzt einen Schatz für mich dar, der mir immer wieder die Tränen in die Augen treibt. Ich habe sie in dem folgenden Video grob zusammengeschnitten. Ist er nicht wahnsinnig süß?

1 Comment

  1. Lieber Erik,
    das ist wahrhaftig… wahr-haftig… ein guter Schritt, ein grosser Schritt in die Welt der Trauergefühle, den du da gemacht hast…

    Du kannst stolz auf dich sein…
    Das ist so wichtig für uns….Es ist so schwierig, stolz auf unsere Begleitung von unseren geliebten Partnern zu sein, weil wir uns häufiger so ohnmächtig gefühlt haben…

    und dennoch sind wir unsere individuellen Wege gegangen…eben halt stark…
    Ich möchte dir widersprechen mit dem Wortlaut
    „die Kreuzfahrt war eine verächtliche Geste an den Tod , der da plötzlich in Sichtweise aufgetaucht ist.“

    Es war eine sehr kraftvolle… durchaus wissend dass das Leben endlich ist, aber bis dahin waren
    eure Gesten …“wider den Tod“…
    mit einem straken JA zum LEBEN…

    obwohl es für mich ja keinen Tod gibt … nur ein Wechsel des Seins… für uns Hier-Gebliebene nicht immer einfach zu „sehen… zu fühlen“ …

    Du hast in mehrerer Hinsicht
    einen Schatz… einmal durch diese so berührenden kleinen Videos (obwohl man leider diesen letzten nicht sich ansehen kann, weil ein Lied, welches darauf wohl aufgespielt ist, nicht von der Gema „frei gegeben “ worden ist…)
    aber wir Blog Leser oder Schreiber sind ja nicht entscheidend…
    Entscheidend und wichtig bist DU…

    und Johannes war dein Schatz,
    war für dich einfach süss,
    einfach lieb, dein Mann…

    Ja, mit Schätzen , die so wertvoll sind, geht man liebevoll und vorsichtig und auch ein wenig zaghaft um,
    weil sie eben die tiefsten und zartesten und vollkommen überwältigende Gefühle auslösen…
    Das ist gut und heilend…

    Verächtlich… vielleicht nur insofern, dass ihr in EURER gemeinsamen STÄRKE, … EURER gemeinsamen LIEBE
    dieser neuen Lebenssituation durch das neuerliche Wachstum
    verächtlich und gleichzeitig stark diesem Schicksal ins „Auge blickend“ ein JA zum LEBEN… „entgegen geschleudert habt“…
    und wie du weisst
    man kann ungemein stark in der Schwäche sein… und das „ich will“… hat euch immer noch die Liebe zueinander gegeben für eine Zeit, die lang und kurz zugleich ist/war…

    Heute von mir sehr „fragil -fühlige „Grüße , weil meine Mama heute Geburtstag gehabt hätte und in 8 Tagen ist meine australische , angeheiratete Nichte mit 24 Jahren durch einen Unfall direkt…
    in was?…
    in dieses andere „Sein“ … katapultiert worden…
    ein halbes Jahr nach meiner Mutter…. Emotion…

    DANKE dir ,lieber Erik mit deinem großen Schatz, deinem Mann Johannes
    wie bei mir Burkard
    Shanti deine Claudia

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2021 Das Leben danach

Theme by Anders NorenUp ↑